By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts. View our Privacy Policy for more information.

Buchhaltung outsourcen: Vorteile von Buchhaltungsservices

Matthias Sperling
5.2.2024
Lesezeit: 7 Min.

Für viele Gründer ist die Buchhaltung eine lästige Pflicht, die sie lieber anderen überlassen, als sich selbst darum zu kümmern. Das Outsourcen der Buchhaltung ist dementsprechend eine beliebte Option. In unserem Artikel erfährst Du, was die Vorteile externer Buchhaltung sind, welche Kosten auf Dich zukommen und ob sich ein Auslagern der Buchhaltung auch für Dich lohnt.

Die Beschäftigung mit der Buchhaltung wird von vielen Gründern als lästige Pflicht empfunden. Oft fehlt es auch schlichtweg an Erfahrung mit dem Thema. Gerade in Wachstumsphasen, in denen Produktentwicklung und effektive Vermarktung im Vordergrund stehen, kann die Dokumentation von Geschäftsvorfällen dadurch ins Hintertreffen geraten.

Doch auch für die Buchhaltung sollten Ressourcen allokiert werden. Geschieht dies nicht, können sich Fehler und Ungenauigkeiten einschleichen, die zu Problemen beim Jahresabschluss sowie zu Steuerrisken führen und letztendlich das Finanzamt auf den Plan rufen können.

Eine sorgfältige und korrekte Buchführung trägt jedoch nicht nur zur Einhaltung rechtlicher Vorschriften bei, sondern hat auch entscheidende Auswirkungen auf die Erfolgsaussichten eines Unternehmens. Sie kann einen klaren Einblick in dessen finanzielle Lage geben und so die Grundlage für strategische Entscheidungen schaffen.

Während die Anzahl der zu erfassenden Geschäftsvorfälle direkt nach der Gründung noch überschaubar ist und simple Buchführungslösungen ausreichen, müssen sich Gründer mit steigender Zahl der zu verbuchenden Belege nach nachhaltigeren Lösungen umschauen. Um sich besser auf das Kerngeschäft konzentrieren und langfristiges Wachstum sicherstellen zu können, entscheiden sich viele Startups und Scaleups für ein Outsourcen der Buchhaltung.

Buchhaltung auslagern – diese Möglichkeiten gibt es

Die Aufgaben in der Buchhaltung können externe Buchhaltungsservices, Buchhaltungsbüros oder Interim-Buchhalter übernehmen. Diese können die Buchhaltung auch im Ganzen übernehmen, was insbesondere für Unternehmen mit begrenzten internen Ressourcen und limitiertem Fachwissen relevant sein kann.

Eine komplette Auslagerung ist jedoch nicht in allen Fällen sinnvoll. Das gilt zum Beispiel dann, wenn Unternehmen einen gewissen Grad an Kontrolle behalten und nicht alle Geschäftsvorgänge extern verbuchen lassen wollen. In solchen Fällen können einige Finanzdienstleister flexibel Aufgaben aus den Teilbereichen der Buchhaltung übernehmen.

Diese umfassen:

Neben Buchhaltern können auch Steuerberater Aufgaben der Buchhaltung oder Teilbereiche aus dieser übernehmen. Im Gegensatz zu externen Buchhaltern dürfen diese auch Jahresabschlüsse, Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV), Einnahmen-Überschuss-Rechnungen (EÜR) und Steuererklärungen erstellen. Zudem können sie ihre Kunden vor Finanzbehörden vertreten.

Meist werden die genannten Dienstleistungen entweder von Dienstleistern aus den Bereichen der Buchhaltung oder der Steuerberatung angeboten. Es gibt jedoch auch externe Dienstleister, die Buchhaltung und Steuerberatung unter einem Dach anbieten.

Unabhängig davon, welche Services ein Startup oder Scaleup in Anspruch nimmt, empfiehlt es sich für die Gründer, dass sie sich Grundkenntnisse aneignen, um die Arbeit des Dienstleisters besser verstehen zu können.

Vereinfachung des Prozesses durch Buchhaltungssoftware

Um die Buchhaltung möglichst fehlerfrei und effizient für eine Auslagerung vorzubereiten, bietet sich die Nutzung eines leistungsfähigen Buchhaltungsprogramms an. Dieses liefert einen umfassenden Überblick und erfüllt bereits die grundlegenden gesetzlichen Vorgaben für eine ordnungsgemäße Buchführung. Mit der korrekten Nutzung eines entsprechenden Tools kann die Buchhaltung besser für das Outsourcing vorbereitet werden und so zu Zeit- und Kosteneinsparnissen führen.

Des Weiteren bieten viele Buchhaltungssoftwares die Möglichkeit Reportings zu erstellen. Diese sind nicht nur für externe Dienstleister wertvoll, sondern helfen dem Unternehmen dabei, auch bei einer Auslagerung der Buchhaltung den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten und Berichte für Inverstoren zur Verfügung stellen zu können. Auch für den Fall, dass die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Dienstleister beendet wird, ist eine Software von Vorteil, da in dieser alle Buchungen dokumentiert sind und einfach vom neuen Dienstleister oder der internen Buchhaltung weitergenutzt werden kann.

Darum setzen viele Startups auf externe Buchhaltung

Unternehmen, die die Buchhaltung auslagern, profitieren von einer ganzen Reihe an Vorteilen. Neben dem eingangs erwähnten Zeitgewinn für Kerntätigkeiten sind dies unter anderem die folgenden:

Umfangreiches Fachwissen

Für eine ordnungsgemäße Buchhaltung ist Fachwissen essentiell. Buchhaltungsdienstleister sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und bringen neben relevanter Expertise auch Erfahrung mit, welche sie bei verschiedenen Mandanten sammeln konnten. Sie kennen sich mit Rechnungslegungsstandards und aktuellen gesetzlichen Vorschriften aus. So kann sichergestellt werden, dass Finanzdaten korrekt erfasst und gemeldet werden. Zudem können sie Optimierungsmöglichkeiten in der Buchhaltung und der Finanzverwaltung meist schneller als andere Stakeholder erkennen.

Vermeidung von Kosten

Auch wenn das Outsourcen der Buchhaltung Kosten verursacht, führt es oft zum Einsparen selbiger. So muss kein internes Personal speziell für die Buchführung eingestellt werden, wodurch keine Kosten für Recruiting, Gehälter, Sozialleistungen oder Fortbildungen anfallen. Auch bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit einem Buchhaltungsservice kommen keine arbeitsrechtlichen Probleme oder Kosten, beispielsweise durch Abfindungszahlungen, für den Auftragsgeber auf.

Des Weiteren müssen Soft- und Hardware weder gekauft noch instandgehalten werden und Mitarbeitende müssen nicht für die Nutzung von Buchhaltungstools geschult werden.

Geringe Risiken

Ein weiterer Vorteil des Outsourcings ist, dass Haftungsrisiken vermindert werden. Das ist aus zwei Gründen der Fall. Zum einen kennen spezialisierte externe Dienstleister die Anforderungen des Finanzamts und gehen bei ihrer Arbeit mit der notwendigen Sorgfalt vor. Zum anderen sind Dienstleister, abhängig vom Vertragswerk, für Fehler in der Buchhaltung zum Teil haftbar. Steuerberatungen müssen sogar in jedem Fall für Schäden haften, die ihren Mandanten durch schuldhafte Verletzungen ihrer Berufspflichten entstehen.

Bessere finanzielle Planbarkeit

Bei der Nutzung von Buchhaltungsservices müssen Unternehmen nur für tatsächlich erbrachte Dienstleistungen zahlen und es entstehen keine festen Gehaltskosten, die unabhängig von der Arbeitslast sind. Stattdessen handelt es sich im Regelfall um Fixkosten wie monatliche Servicegebühren, die gut planbar sind. Die Verwendung von Fixkosten im Rahmen des Outsourcings der Buchhaltung schafft eine klare Kostenstruktur und damit eine bessere finanzielle Planbarkeit. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Finanzen besser zu steuern und ihre Ressourcen effizienter einzusetzen.

Schnelle Antwort auf den Fachkräftemangel

Aufgrund des Fachkräftemangels ist Personal für den Finanzbereich derzeit nicht einfach zu finden. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Horváth & Partners waren im Dezember 2022 elf Prozent der Stellen im Finance- und Controlling-Abteilungen unbesetzt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch der Fachkräfteindex des Rekrutierungsunternehmens Hays, der 2023 einen Höchststand bei der Nachfrage nach Finanzfachkräften verzeichnet. Unternehmen müssen einen großen Aufwand betreiben, um gute Mitarbeiter zu finden. Buchhaltungsservices sind dementsprechend für viele Firmen eine interessante Alternative. Sie sind in der Regel schneller einsatzbereit, da sie bereits über ein Team von Buchhaltern und die erforderlichen Ressourcen verfügen. Ein aufwendiger und zeitintensiver Einstellungsprozess kann somit vermieden werden.

Was sind die Kosten für Buchhaltung durch externe Dienstleister?

Abhängig von den Qualifikationen des Dienstleisters können die Preise für Buchhaltungsservices stark variieren. Steuerberater kosten beispielsweise oft mehr als ein Buchhalter, da ihr Aufgabenbereich breiter und die Verantwortung größer ist. Hinzu kommt, dass Steuerberater eine längere und tendenziell anspruchsvollere Ausbildung absolvieren.

Auch die Anforderungen eines Unternehmens bestimmen, wie viel ein Auslagern der Buchhaltung kostet. Beläuft sich die Arbeit nur auf grundlegende Buchführungsdienste, sind die Kosten bei vergleichbarem Umfang der Tätigkeiten niedriger als bei komplexen Aufgaben wie Steuerplanung und -vorbereitung.

Zudem kann das Preismodell je nach Dienstleister unterschiedlich aussehen. Während einige Anbieter einen Stundensatz berechnen, verlangen andere einen Pauschalpreis, bieten Pakete für eine bestimmte Anzahl an Buchungen an oder skalieren die Preise basierend in Abhängigkeit vom Umfang der Buchhaltungsarbeiten.

Weitere Faktoren, die eine Rolle spielen, sind die Komplexität des Geschäfts des Auftraggebers, die erwünschte Frequenz der Buchführung, die Vertragsdauer und der Standort des Dienstleisters.

Lohnt sich das Outsourcing der Buchhaltung?

Trotz der genannten Vorteile stellt sich für viele Unternehmer die Frage, wie sinnvoll ein Outsourcen der Buchhaltung wirklich ist. Schließlich gibt es auch Aspekte, die für ein Selbermachen der Buchhaltung sprechen. Vor allem für Selbstständige und Freiberufler kann es aus Kostenperspektive Sinn ergeben, die Buchhaltung in Eigenregie zu erledigen. Schließlich lässt sich diese mit der richtigen Software in Umfeldern mit einem geringen Headcount vergleichsweise gut selbst bewältigen, auch wenn dies einen zeitlichen Mehraufwand bedeutet.

Je größer ein Unternehmen ist, desto komplexer sind auch die Anforderungen an die Buchführung und das Thema kann für das Management zu einem erheblichen Zeitfresser werden, da die Routine fehlt. Mit einem höheren Betriebsergebnis steigt die Komplexität und konsequenterweise der Aufwand in der Buchhaltung. Dadurch müssen mehr Ressourcen beansprucht werden. Die Auslagerung von Buchhaltungsaufgaben kann zu einer Entlastung führen und ist für Startups, Scaleups, aber auch für kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs) dementsprechend eine attraktive Option.

Ob ein Outsourcen der Buchhaltung für ein Unternehmen Sinn ergibt, muss schlussendlich individuell entschieden werden. Fühlen sich die Gründer bereits durch ihr Kerngeschäft ausgelastet, haben keine Zeit für Weiterbildungen im Rechnungswesen und wollen Fehler in der Buchhaltung vermeiden, sollte eine Auslagerung der Buchführung in Erwägung gezogen werden.

Fazit: Buchhaltung outsourcen kann großen Mehrwert schaffen

Die Auslagerung der Buchhaltung bietet für Unternehmen viele Vorteile, einschließlich Fehlervermeidung, Fachwissen, Zeitersparnis, Kosteneinsparungen und die Möglichkeit, sich auf das Wachstum und die Entwicklung des Geschäfts zu konzentrieren.  

Intern stellt die Buchführung für Unternehmer dagegen einen vergleichsweise hohen Kostenfaktor dar. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es zudem schwer, an spezialisiertes Personal zu kommen. Nichtsdestotrotz ist die Anstellung eines Buchhalters für viele Unternehmen eine relevante Option, insbesondere in späteren Wachstumsphasen.

Ein eigenständiges Erledigen der Buchhaltung ohne interne und externe Unterstützung ist primär für Selbstständige und Freiberufler relevant, doch auch für sie kann sich ein Outsourcen der Buchhaltung zeitlich und finanziell lohnen.  

Ob eine Auslagerung der Buchhaltung angestrebt werden soll, ist eine Entscheidung, die entsprechend der individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens getroffen werden muss. Unabhängig davon, wie diese Entscheidung schlussendlich ausfällt, empfiehlt es sich vor allem für junge Unternehmen, eine erste Beratung in Anspruch zu nehmen, um Fehler so früh wie möglich zu vermeiden und die Grundlage für eine verlässliche Buchhaltung zu schaffen.

Verpasse keinen 
Beitrag mehr.

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte jeden Monat Updates zu Finance- und People-Themen in Dein Postfach.