Financial Storytelling

Zurück zum Glossar

Begriffsklärung

Finanzabteilungen beschäftigen sich nicht mehr nur mit der Ermittlung von Kennzahlen für Buchhaltung, Finanzplanung oder Finanzberichterstattung. Mittlerweile haben sie einen breiteren Verantwortungsbereich und halten sich nicht nur im Backoffice auf. Zu den neuen Verantwortlichkeiten gehört neben der Analyse von Daten und der strategischen Optimierung auch das Financial Storytelling.

Doch was bedeutet der Begriff? Financial Storytelling baut eine Geschichte um die Zahlen, die mit dem Unternehmenswachstum verbunden sind. Dabei arbeitet es den Wert von Finanzkennzahlen heraus und kommuniziert sie wirksam im gesamten Unternehmen. Grundlage für das Financial Storytelling sind Daten und ein umfassendes Verständnis dafür, wie diese im Unternehmenskontext einzuordnen sind. Über die Kontextualisierung der Finanzdaten überbrückt es die Kluft zwischen der Finanzabteilung und internen sowie externen Stakeholdern. Eine zentrale Rolle bei der Interpretation der Daten spielen Automatisierungen, die es unter anderem dem CFO oder dem Controlling erlauben, in Echtzeit auf Daten zugreifen und schnell und bequem Berichte zu erstellen. Das Ziel des Financial Storytelling ist es, relevante Erkenntnisse beispielsweise über neue Geschäftsmöglichkeiten zu liefern.

Um Geschichten, die auf Finanzdaten basieren, verständlich und unterhaltsam erzählen zu können, können sich Verantwortliche wie CFOs oder Heads of Finance folgende Fragen bei der Aufbereitung der Daten stellen:

• Welche Teile der Daten sind besonders hilfreich?
• Was ist die Geschichte hinter den Daten?
• Was würde das Interesse der Unternehmensleitung oder anderer Stakeholder wecken?
• Welche neuen Möglichkeiten decken die Informationen auf?

Das Verständnis für die Zielgruppe ist wichtig

Damit die Kommunikation erfolgreich ist, muss sie für die jeweiligen Adressierten klar verständlich sein. Nicht jede Person in einem Unternehmen versteht es, mit Zahlen umzugehen. Der Schwerpunkt der Story und die damit verbundenen Metriken müssen auf die Bedürfnisse des Publikums zugeschnitten werden. So haben Vorstand, Investoren, Mitarbeitende und die Öffentlichkeit meist ein unterschiedlichen Blick auf die Unternehmenszahlen. Berücksichtigt werden sollte auch, dass es beim Financial Storytelling nicht allein um Finanzdaten geht, sondern immer im Kontext der Unternehmenskultur und externer und interner Herausforderungen gesehen werden muss. Dies sollte bei der Anpassung der Kommunikation an das jeweilige Publikum beachtet werden.

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts. View our Privacy Policy for more information.